logo

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Behandlungstechnik, die das Ziel des Abtransportes von Gewebsflüssigkeit (Entödematisierung) verfolgt.

Die hierdurch erzielte dosierte Drucksteigerung im Gewebe begünstigt die Aufnahme von Gewebsflüssigkeit in die Lymphbahnen. Die reflektorische Dehnung des oberflächlichen Gewebes regt die Automotorik der Lymphgefäß-Muskulatur an, führt zu deren regelmäßiger Kontraktion und sorgt somit für einen optimalen Abtransport der Lymphflüssigkeit.

Ziel der Manuellen Lymphdrainage ist es, die Schwellungen und Verklebungen durch das Gewebseiweiß zu beseitigen, eine Entstauung der betroffenen Körperregion, Schmerzfreiheit und eine Neubildung von Lymphgefäßen an Unterbrechungsstellen zu erreichen.

Die Kompressionsbehandlung ist fester Bestandteil des Kurses. Sie unterstützt die Manuelle Lymphdrainage und vermeidet die Reödematisierung des Gewebes.